Leuchttürme

Antworten
Benutzeravatar
frische Luft
Beiträge: 536
Registriert: Di 3. Okt 2023, 09:07

Leuchttürme

Beitrag von frische Luft »

Der Leuchtturm Schleimünde ...

2. lt_uebersicht.jpg
2. lt_uebersicht.jpg (56.79 KiB) 126 mal betrachtet
...er hält einen seltsamen Rekord !!
Kein Leuchtturm wurde so oft umgemalt wie er.
Zunächst war er gelb, ab 1890 dunkelgrau, dann wieder gelb, ab 1910 hellgrau.
Ab 1920 schachbrettartig rot/weiß gewürfelt mit rotem Gesims und grauer Laterne.
Dann schwarz/weiß gewürfelt, danach wurde er kunststoffverkleidet, weiß mit schwarzem Bund.


ltschlei.jpg
ltschlei.jpg (24.47 KiB) 126 mal betrachtet
Ab 2015 ? sieht er so aus:
Leuchtturm_Schleimuende.jpg
Leuchtturm_Schleimuende.jpg (74.82 KiB) 126 mal betrachtet
Die Daten:
Baumaterial: gelber Ziegel
Turmhöhe: 14,3 m
Lichtpunkthöhe: 14,84 m


Die Bilder stammen aus meiner im April 2009 hergestellten PowerPoint Präsentation.
Damals erhielt ich vom WSA Lübeck die Genehmigung, die Bilder aller Leuchttürme vom Zuständigkeitsbereich (von Holnis bis Buk) darin zu zeigen.

**************************************************************************

Text-Quelle: https://www.wsa-ostsee.wsv.de/Webs/WSA/ ... _node.html

Leuchttürme sorgen in ihrem schiffbaren Revieren für eine leichte und sichere Fahrt. In der Regel sind die festen Feuer an sogenannte Schaltstellen angeschlossen, von wo aus sie automatisch gesteuert werden. Sie schalten sich abends und morgens alle zur gleichen Zeit ein- und aus und können auch nach Bedarf manuell geschaltet werden. Die Leuchttürme an der deutschen Küste werden von den Verkehrszentralen der WSV aus automatisch ferngesteuert und überwacht.

Die klassischen Leuchttürme sind die traditionellen und bekanntesten aller Schifffahrtszeichen.

Je nach Notwendigkeit dienen Leuchtfeuer der groben Orientierung (Orientierungsfeuer), markieren Kursänderungspunkte (Quermarkenfeuer) oder zeigen den richtigen Kurs (Leitfeuer) bzw. den genauen Verlauf und die Lage einer Fahrrinne (Richtfeuer mit Ober- und Unterfeuer).
Können mehrere unabhängige Feuer vom Schiff aus gleichzeitig gesehen werden, werden sie zur Unterscheidung mit deutlich voneinander abweichender Kennung betrieben. Im Gegensatz hierzu können aber auch die Kennungen mehrerer Feuer synchronisiert sein.
Werden zum Beispiel das Ober- und Unterfeuer aus Sicht des Schiffes in Deckung gebracht, befindet man sich auf der sog. Richtfeuerlinie und damit in der Mitte der Fahrrinne.
Antworten